Unfälle im Haushalt vermeiden

Achtung Unfallgefahr !
Gerade in der Küche passieren viele Unfälle (Quelle: Jürgen Fälchle, Fotolia)

Die häufigsten Unfälle im Haushalt passieren in der Küche. Typisch sind hier Verbrennungen, Verbrühungen und auch Schnittwunden. Doch in jedem Zimmer lauern Fallen. Besonders wenn Kinder im Haushalt vorhanden sind, musst du Vorsichtsmaßnahmen treffen. Beachte ein paar Ratschläge, dann kannst du viele Unfälle vermeiden. Ist es schon zu spät und du oder jemand von deiner Familie hat sich verletzt, ist eine gut ausgestattete und umfangreiche Hausapotheke wichtig.

Gefährliche Fallen im Haushalt

Unfälle im Haushalt passieren meist durch Unachtsamkeit und Unwissen. Leinöl wird bei der Pflege von Holzmöbeln immer beliebter. Es ist biologisch hergestellt und kommt ohne chemische Zusatzstoffe aus. Doch selten wird das Kleingedruckte auf der Verpackung gelesen, denn Leinöl kann sich in Verbindung mit Sauerstoff selbst entzünden. Deshalb darfst du das verwendete Tuch nicht zurück in den Schrank legen, sondern musst es im Freien ausgebreitet trocknen lassen. Hast du diese Möglichkeit nicht, sollte das Tuch in einem mit Wasser gefüllten Glas verschlossen werden.

Ein Trend sind auch die tollen Ethanol – Tischkamine. Dabei kommt es immer öfter beim Auffüllen des Ethanols zu Verpuffungen. Das Feuer im Kamin muss aus sein und der Kamin kalt, bevor du das Ethanol nachfüllst. Du solltest die Beschreibung ganz genau lesen und dich im Fachhandel erkundigen, bevor du den Kamin mit der Flüssigkeit wieder auffüllst.

Hast du Teppichböden im Haushalt, sollten diese gegen das Verrutschen gesichert sein. Mit einer geeigneten Rutschunterlage vermeidest du Stürze und Unfälle. Auch die Ecken der Teppichböden sollten immer am Untergrund fixieren sein. Häufig stehen die Ecken nach oben und es entsteht eine Stolperfalle. Frisch gewachste oder gewischte Steinböden, Treppen und Holzböden können schnell zur Falle werden. Den rutschigen Untergrund solltest du nur ganz vorsichtig überqueren, solange er noch nass ist.

Besonders in der Küche passieren viele Unfälle. Du solltest immer für eine gute Beleuchtung sorgen. Brauchst du etwas aus einem höher gelegenen Regal, nutze eine dafür gedachte Leiter und nicht den wackligen Küchenstuhl. Die Leiter, auch beim Fenster putzen und Gardinen abhängen, braucht festen Stand und darf nicht wackeln. Beim Braten und Kochen sollte darauf geachtet werden, dass die Topf- und Pfannenstiele nicht in den Weg stehen. Beim Vorbeigehen kannst du hängen bleiben und dir im schlimmsten Fall Verbrennungen zuziehen. Entzündet sich heißes Fett oder Öl beim Braten in der Pfanne, solltest du immer einen Deckel griffbereit haben. Wasser hilft in diesem Fall gar nicht und verschlimmert die Situation sogar noch.

Im Badezimmer passieren oftmals unschöne Unfälle. Im Badezimmer sind genügend feste Haltegriffe im Bereich der Dusche oder Badewanne wichtig. Besonders mit nassen Füßen rutscht du schnell auf Fließen weg. Hast du kleiner Kinder, erklär ihnen gleich, wie weh es tut, wenn sie mit nassen Füßen auf dem glatten Boden hinfallen.

Niemals solltest du Putzmittel in andere Flaschen umfüllen, auch wenn die neue Verpackung handlicher ist. Zum einen kann es zu Vergiftungen kommen, wenn du die Flaschen nicht richtig beschriftest. Oftmals kannst du im Vorfeld gar nicht abschätzen, wie sich die Inhaltsstoffe miteinander verhalten. Es kann im schlimmsten Fall zu chemische Reaktionen zwischen der in der Flasche enthaltenen Substanz und dem eingefüllten Putzmittel kommen.

Noch ein paar hilfreiche Tipps: In deiner Wohnung sollten alle Lichtschalter auch im Dunkeln gut zu erkennen sein, damit sich auch Gäste schnell zurechtfinden. Das Bügeleisen immer auf eine geeignete Unterlage stellen und darauf achten, dass es nicht umfallen kann. Defekte Stromkabel solltest du nicht in Eigenregie reparieren, entweder du bringst das Gerät zu einem Fachmann oder entsorgst es. Im Arbeitszimmer herrscht oft ein Kabelsalat am Boden. Diese Stolperfalle kannst du durch ein bisschen Ordnung aus der Welt schaffen. Flexible Kabelschächte lassen den unschönen Salat verschwinden und es gibt eine Stolperfalle weniger im Haushalt.

Stolperfalle Stromkabel im Haushalt
Stolperfalle Kabelsalat (Quelle: © Dan Race, Fotolia)

Kinder im Haushalt

Hast du Kinder im Haushalt, ist besondere Vorsicht geboten. Kinder können Gefahren nicht gut und realistisch einschätzen und verletzten sich oft im Haushalt. Treppengitter bieten bei kleineren Kindern einen guten Schutz vor schwerwiegenden Stürzen. Nur ein Erwachsener kann die Gitter öffnen. In der Küche sollte eine Sicherung an Herd und Ofen angebracht sein, damit die Kleinen die Geräte nicht selbstständig einschalten können. Messer, Scheren und Besteck solltest du genauso wie Putzmittel außerhalb der Reichweite von deinen Kindern aufbewahren.

Oft klettern Kinder im Spiel auf Möbel oder halten sich daran fest. Sind diese nicht an der Wand fixiert oder haben einen festen Stand, können sie kippen und damit das Kind verletzten. Bei Kleinkindern im Haushalt kaufe für alle Steckdosen spezielle Kindersicherungen. Diese findest du in jedem Baumarkt.

Notfallapotheke

Ist es zu spät und der Unfall schon passiert, ist eine gut ausgestattete Hausapotheke sehr wichtig. Jedoch darfst du Verletzungen, die im Haushalt passieren, nicht unterschätzen. Bist du dir unsicher, immer den Notarzt rufen oder den Hausarzt verständigen.

Bei Zerrungen oder Prellungen ist es wichtig, die Schwellung möglichst gering zu halten. Dabei gilt kühlen und hochlegen als Erste Hilfe. Anstatt von Eisspray, dass die Haut nur oberflächlich kühlt, sollten Eisakkus oder Kühlpacks verwendet werden. Wickle die Kühlpacks in ein Handtuch, damit es auf der Hautoberfläche nicht zu Erfrierungen kommt.

Splitter kannst du vorsichtig mit einer Pinzette entfernen. Schnitt- und Schürfwunden sollten nach dem Desinfizieren mit einem Pflaster oder Verband abgedeckt werden. Bei tieferen Wunden solltest du dich jedoch auf den Weg zum Arzt machen. Verbrennungen oder Verbrühungen sofort mit kaltem sauberem Wasser mindestens eine Viertelstunde kühlen. Danach einen sterilen Wundverband darauf. An der Wunde haftende Kleidung solltest du niemals selbst entfernen. Brandblasen niemals selbstständig aufstechen, hier immer einen Arzt aufsuchen.

Genauso sind offene Platzwunden immer ein Fall für den Arzt, der die Wunde fachmännisch versorgt. Er kann auch gleich den Tetanusschutz überprüfen. Der beste Fall ist natürlich, Unfälle im Haushalt ganz zu vermeiden. Handle vorausschauend und bedacht, dann kannst du viele Verletzungen vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.