Eckbank selber bauen – Tipps & Tricks

Wer eine platzsparende und gemütliche Sitzmöglichkeit für Küche, Esszimmer oder das Wohnzimmer sucht, kommt an einer Eckbank nicht vorbei. Natürlich findest du bei der Vielzahl von Einrichtungshäusern tolle Eckbänke in allen Farben, Formen und Variationen. Wenn du dir eine Eckbank selbst baust, kannst du auf deine Wünsche und Ideen Rücksicht nehmen.
Im Internet gibt es eine Vielzahl von Bauanleitungen für Anfänger, Fortgeschrittene und den Heimwerkerkönig. Es ist also nicht nötig, noch eine weitere Anleitung hinzuzufügen. Jedoch gibt es ein paar Tipps und Tricks, die du befolgen solltest, damit das Projekt „Eckbank selber bauen“ ein Erfolg wird.

Vor dem Bau

Bevor du in den Baumarkt fährst und in die Holzabteilung stürmst, solltest du einen genauen Plan erstellen. In welchem Zimmer soll die Eckbank stehen? Aus welchem Holz soll die Bank gebaut werden? In diesem Punkt solltest du auf den Stil der restlichen Möbel achten. Welche Abmaße darf die Essecke höchstens haben? Soll die Eckbank eine separate Lehne haben oder wird sie einfach an eine Wand geschoben? Baust du eine Eckbank selbst, kannst du natürlich auch den Stauraum unter den Sitzflächen sinnvoll nutzen.

Hast du einen ausführlichen Plan erstellt und alle Maße eingetragen, geht es ab in den Keller und auf den Dachboden. Hier findest du oftmals Baumaterial von vorherigen Projekten, dass du jetzt verwenden kannst. Dübel, Holzreste und Schrauben sind meist in jedem Haushalt schon vorhanden, diese musst du dann nicht mehr im Baumarkt kaufen.  Erst jetzt kannst du eine Einkaufsliste für den Heimwerkermarkt erstellen.

Eckbank selber bauen

Nach der Einkaufstour im Baumarkt sollten jetzt alle nötigen Materialien und Werkzeuge vorhanden sein.  Der Bauplan solltest du ausdrucken, damit er immer gleich zur Hand ist. Oft wird in den Plänen nicht erwähnt, dass die Sitzfläche leicht nach hinten abfallen sollte. Ist dies nicht der Fall, entsteht der Eindruck, dass du nach vorne rutscht.

Auch die Tiefe der Sitzfläche solltest du auf keinen Fall zu klein wählen. Mindestens 45 Zentimeter, noch besser sogar 48 Zentimeter solltest du als Sitzfläche einplanen. Damit du auch entspannt auf der selbst gebauten Eckbank sitzen kannst, solltest du die Beine der Eckbank ein wenig nach hinten versetzen. Nur so bleibst du nicht ständig mit den Füßen an den Holzbeinen hängen.

Soll die Eckbank auch eine Lehne haben, gibt es einiges zu beachten. Natürlich empfindet hier jeder anders, aber der optimale Lehnenwinkel liegt zwischen zehn und 15 Grad. Möchtest du die Eckbank direkt an der Wand platzieren, sollte die Wand gegen Verschmutzungen geschützt sein. Ein spezieller abwaschbarer Schutzlack lässt die als Lehne genützte Wand lange ordentlich aussehen.

Die Essecke personalisieren

Kissen
Mit Dekorationsgegenständen wird deine Eckbank zum Unikat (Quelle: © 3R, Fotolia)

Wer seine Eckbank noch selbst gestalten will, dem sind keine Grenzen gesetzt. So können unterschiedliche Lacke und Farben verwendet werden. Jeder Anstrich gibt dem Möbelstück einen anderen Charakter. Die selbst gezimmerte Sitzbank muss nicht immer alt und unmodern aussehen.
Auch mit farbenfrohen Kissen und Accessoires, wie zum Beispiel Klebebildern, kannst du deine eigene Eckbank designen. Abziehbare Kissenbezüge kannst du je nach Geschmack und Stimmung austauschen.
Wer sich also die Mühe macht uns eine Eckbank selbst baut, der hat ein platzsparendes und individuelles Möbelstück, dass auch in der Zukunft nicht aus der Mode kommen wird.

Ein Kommentar

  1. Wir haben unsere Eckbank auch selber gebaut. Bei der Sitzfläche ist es wirklich sehr wichtig die richtigen Maße zu wählen. Die Sitzhöhe ist allerdings auch sehr wichtig. Um die passende Höhe für sich zu finden kann man einfach mal im Möbelgeschäft umschauen 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.