Blockhaus kaufen – darauf kommt es an

Ob Gartenhaus oder Wohnhaus – wer ein Blockhaus kaufen möchte, kann zwischen Häusern in allen Größenordnungen wählen. Welche Varianten es gibt und mit welchen Kosten du rechnen musst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Ein Blockbohlenvilla mit Vorgarten. Foto: shonflare/pixabay.com
Ein Blockbohlenhaus mit Garten. Foto: shonflare/pixabay.com

Bei einem Blockhaus oder Blockbohlenhaus handelt es sich um ein Holzhaus in Massivbauweise. Moderne Blockbohlenhäuser vereinen eine altbewährte Bauart mit neuester Technik und einem hohen Wohnkomfort. Man unterscheidet zwei Bauweisen voneinander:

  • Einschaliges Blockhaus: Einschalige Blockhäuser werden in Naturstammbauweise errichtet. Hierbei kommen geschälte, unbehauene Baumstämme zum Einsatz, die an den Ecken des Hauses ineinander verkeilt werden. Bei den Stämmen handelt es sich entweder um Rundbalken oder um Vierkantbalken, deren Dicke die Wandstärke ausmacht. Da die Außenwände aus einer Schicht – nämlich den Naturstämmen – bestehen, spricht man von einem einschaligen Blockhaus.
  • Zweischaliges Blockhaus: Die Wände zweischaliger Blockbohlenhäuser bestehen aus dünneren Vierkantbalken, die zusätzlich gedämmt und verkleidet beziehungsweise verputzt sind. Dabei können sowohl die Innenwände als auch die Außenwände gedämmt sein. Aus diesem Grund sieht man diesen Häusern nicht unbedingt an, dass es sich um Holzblockhäuser handelt.

Blockbohlenhaus kaufen: Vor- und Nachteile

Wer ein Blockhaus kaufen möchte, sollte sich gut über die Vor- und Nachteile informieren. Zu den Nachteilen zählen folgende:

  • Blockhäuser dürfen nicht überall gebaut werden, da sie optisch sehr hervorstechen. Wer ein Grundstück kaufen möchte, um dort ein Holzblockhaus zu bauen, sollte sich vor dem Kauf beim Bauamt erkundigen, ob sich dieser Wunsch erfüllen lässt. Wie bei jedem Haus ist auch fürs Blockhaus eine Baugenehmigung nötig.
  • Blockbohlenhäuser setzen sich meist nach dem Bau. Das hat zur Folge, dass sich die Wandhöhe etwas verringern kann. Je hochwertiger das Haus, desto weniger wirken sich in der Regel die Setzzeiten aus.
  • Da die Nachfrage nach Blockhäusern relativ gering ist, lassen sich diese meist nicht zu einem ähnlich guten Preis wie Stein-Massivhäuser verkaufen.
Schlafzimmer eines Blockbohlenhauses. Foto: shonflare/pixabay.com
Schlafzimmer eines Blockhauses. Foto: shonflare/pixabay.com

Die Gefahr eines Schädlingsbefalls ist bei einschaligen Blockhäusern mit technisch getrockneten Hölzern im Übrigen genauso hoch wie bei anderen Wohnhäusern auch. Dasselbe gilt auch für die Brandgefahr. Darüber hinaus bieten Holzblockhäuser viele Vorteile:

  • Holz nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab, sodass die Luftfeuchtigkeit der Räume ideal ist. Es ist also keine Lüftungsanlage nötig.
  • Bauherren können beim Hausbau viel Geld sparen, indem sie selbst beim Aufbau helfen. Die einfache Bauweise macht dies möglich. Handelt es sich um einen Blockhaus-Bausatz, führen geübte Heimwerker den Rohbau meist komplett selbst durch. Für Wasserleitungen und Elektrik sollte jedoch ein Fachmann ran.
  • Bei einem einschaligen Blockhaus ist kein Dämmmaterial nötig und das Haus besteht zu 100 Prozent aus einem natürlichen Baustoff. Handelt es sich um ein zweischaliges Blockhaus, können Bauherren aus einer Vielzahl ökologischer Dämmstoffe wählen, um die Natürlichkeit zu erhalten.
  • Ein Blockhaus hat eine lange Lebensdauer. Besteht es aus heimischem Fichtenholz, beträgt diese rund 100 Jahre. Handelt es sich um Naturstämme eingeführter Hölzer, kann die Lebensdauer eines Blockbohlenhauses sogar mit der eines Massivhauses aus Stein mithalten.
  • Da die Nachfrage nach Blockhäusern nicht so groß ist, sind Bestandsbauten meist deutlich günstiger zu kaufen als Massivhäuser aus Stein.

Der Traum vom Blockhaus: Preise und Leistungen vergleichen

Früher waren Häuser in Blockbauweise einfach zu realisieren und kostengünstig. Da allerdings die Ansprüche an Qualität, Langlebigkeit, Stabilität, Schall- und Wärmeschutz gestiegen sind, haben sich die Baukosten heute auf ein ähnliches Niveau wie die eines Fertig- oder Massivhauses eingependelt. Die tatsächlichen Baukosten variieren abhängig von der Ausstattung und Größe des Blockhauses.

Falls du mit dem Gedanken spielst, ein Blockhaus zu kaufen oder zu bauen, solltest du Kostenvoranschläge verschiedener Anbieter einholen. Die Preise für ein Holzblockhaus können sich stark unterscheiden. Achte beim Vergleich auf die Qualität der angebotenen Materialien sowie auf die im Angebot inbegriffenen Leistungen. Werden nur die Materialien geliefert oder wird das Haus auch zusammengesetzt? Ist die Bodenplatte inklusive? Nur so kannst du eine fundierte Entscheidung treffen.

Ein Kommentar

  1. Dies war ein interessanter Blog über Blockhäuser. Ich bin tatsächlich daran interessiert, ein Blockhaus für meine Familie zu bauen. Ich werde einen Bauunternehmer beauftragen, mir beim Bau eines Blockhauses zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.