Gartengestaltung: So wird der Garten zum Paradies

Egal welche Größe dein Garten hat, mit einer guten Planung wird aus jedem Garten ein kleines Paradies. Bevor du im Gartenfachmarkt nach Blumen und Sträuchern suchst, solltest du dir ein paar Gedanken über deine zukünftige Oase machen. Wie möchtest du deinen Garten nutzen? Welche Pflanzen sollen darin wachsen und brauchst du ein Gartenhaus? Hier ein paar Tipps für die Gartengestaltung.

Garten mit Schaukel und Rutsche. Foto: Mark Herreid / fotolia.com
Spielecke im Garten. Foto: Mark Herreid / fotolia.com

Es lohnt sich, deine Wünsche auf einem maßstabsgetreuen Gartenplan zu skizzieren. Nur so weißt du, ob der Garten groß genug ist, damit du alle deine Wünsche verwirklichen kannst. Ausschlaggebend für deine Planungen sind neben der Größe auch bereits vorhandene Gartenelemente und das nötige Kleingeld, dass du investieren möchtest.

Gartengestaltung

Bevor du dich an die Umgestaltung machst, solltest du dich entscheiden, zu welchen Zwecken du deinen Garten nutzen möchtest – denn nur selten ist ein Garten groß genug, um sämtliche Nutzungsarten zu verwirklichen. Soll es ein Selbstversorger-Garten mit Nutzpflanzen werden oder eher eine Entspannungsoase mit Gartenteich? Möchtest du im Garten eine Spielfläche für Kinder anlegen oder eine Mischform aus zwei beziehungsweise mehreren Nutzungsarten?

Hast du dich entschieden, dann solltest du deinen Garten in einzelne Bereiche aufteilen. Als Terrasse eignet sich beispielsweise eine sonnige Fläche am besten. Obst- und Gemüsebeete hingegen sollten halbschattig liegen. Falls du einen Fischteich anlegst, muss dieser zu mindestens einem Drittel im Schatten liegen, damit sich das Wasser nicht zu stark aufheizt. Auch die Spielecke für Kinder sollte im Schatten liegen und gut von der Terrasse beziehungsweise dem Haus aus einzusehen sein.

Gartengestaltung mit Teich. Foto: Butterfly/fotolia.com
Ein Gartenteich hat eine beruhigende Wirkung im Garten. Foto: Butterfly/fotolia.com

Gibt es noch mehr Platz im Garten? Blumenbeete bringen Farbe und Leben ins Grün. Lass dich im Gartenfachmarkt beraten, zu welchen Jahreszeiten die einzelnen Blumen blühen, sodass du rund ums Jahr eine blühende Oase vor der Tür hast. Auch auf Bäume brauchst du nicht verzichten – selbst im Falle eines kleinen Gartens. In Säulenform lassen sie sich gut in jeden Garten integrieren. Auch der Kugelahorn bietet sich für kleine Gärten an. Der schmale Baumstamm und die dichte, runde Krone in drei bis fünf Metern Höhe nehmen kaum Platz weg.

Die Gestaltung eines Gartens ist nicht einfach. Zum Glück gibt es hierbei Hilfe: Professionelle Gartenplaner helfen bei der Auswahl geeigneter Pflanzen und geben Tipps zur Pflege.

Der Rasen

Die meisten Gartenbesitzer legen neben schönen Blumen, Bäumen und Sträuchern auf eine gepflegte Rasenfläche Wert. Ein sattgrüner, dichter Rasen kommt nicht von ungefähr, da steckt viel Pflege dahinter. Im Frühjahr solltest du deinen Rasen von Unkraut und Moos befreien. Das geht am besten mit dem Vertikutierer. Danach solltest du kahle Stellen nachsäen und diese Stellen besonders viel gießen bis dort neues Gras keimt. Darüber hinaus ist es wichtig, den Rasen regelmäßig zu düngen, damit er schön dicht wird. Achte darauf, dass du nicht zu viel Dünger verwendest. Denn dass könnte dem Rasen und der Umwelt schaden. Ansonsten gilt: Regelmäßig wässern und mähen. So wird deine Rasenfläche zum Hingucker im Garten. Weitere Tipps rund um den Rasen findest du auch hier.

Sichtschutz im Garten

Ein schöner Garten ist die eine Sache – doch nur die wenigsten fühlen sich wohl, wenn der Garten von der gesamten Nachbarschaft einzusehen ist. Als Sichtschutz bieten sich unter anderem eine locker wachsende Blütenhecke, eine Thuja-Hecke, eine Steinmauer oder ein Sichtschutzzaun aus Holz an. Hecken brauchen jedoch zwei bis fünf Jahre Zeit, bis sie die gewünschte Wuchshöhe erreicht haben. Sichtschutzzäune aus Holz und Steinmauern haben im Gegensatz dazu von Anfang an die perfekte Höhe – sehen aber oftmals trist aus. Doch das muss nicht so bleiben: Kletterpflanzen wie Clematis oder Kletterrosen peppen den Sichtschutz im Garten auf und können ihn so zum Blickfang machen.

Das Gartenhaus – praktisch und schön zugleich

Gartenhaus mit Terrasse. Foto: finnia-gartenwelt.de
Nordisches Gartenhaus mit Veranda. Foto: finnia-gartenwelt.de

In vielen Fällen bietet es sich an, ein Gartenhaus im Garten aufzustellen. Je nach Anspruch kannst du es zum Lagern von Gartengeräten verwenden, aber auch als Partyraum oder Saunahäuschen. Man unterscheidet zwischen Gartenhäusern aus Holz, Kunststoff und Metall:

  • Holzgartenhäuser sind am gängigsten, da es sie in vielen verschiedenen Designs gibt. Abhängig von Holzart, Materialstärke und Pflege variiert ihre Lebensdauer. Doch in der Regel zeichnen sie sich durch Langlebigkeit aus.
  • Kunststoffgartenhäuschen eignen sich gut für kleine Gärten, da sie meist kein Fundament brauchen. Sie sind witterungs- und korrosionsbeständig und haben eine lange Lebensdauer.
  • Metallgartenhäuser sind ebenfalls sehr langlebig. Da sie meist aus feuerverzinktem Stahlblech oder Aluminium mit eingebrannter Pulverbeschichtung bestehen, rosten sie nicht und halten Witterungseinflüssen sehr gut stand. Das Material eignet sich gut für kühle und schlichte Designs.

Wer ein Häuschen in seinem Garten aufstellen möchte, sollte sich vorher beim zuständigen Bauamt informieren, denn manchmal ist hierfür eine Baugenehmigung erforderlich. Dies hängt unter anderem von der Nutzung des Gartenhauses, seiner Größe und dem Abstand zur Grundstücksgrenze zusammen. Jedes Bundesland hat hierfür eigene Regelungen.

Ein Mini-Gartenhaus für Gartengeräte. Fotos: garten-q.de
Ein Gerätehaus für Gartenutensilien. Fotos: garten-q.de

Hier findest du unter anderem folgende Gartenhaus-Anbieter:

  • Braak: Bei Finnia Gartenwelt bekommst du Gartenhäuser aus nordischem Nadelholz im finnischen Baustil. Darüber hinaus kannst du dort Carports, Geräte- und Fahrradschuppen, Gartenmöbel und vieles mehr kaufen.
  • Braunschweig: Gartenhäuser, Überdachungen und weiteres Garten-Zubehör gibt es auch bei gartenhaus-profi.de zum online Bestellen.
  • BrilonHolzhaus Helle bietet qualitativ hochwertige Gartenhäuser als Selbstbausätze an. Zudem kannst du dort Carports, Holzgaragen, Pavillons und Lauben bestellen.
  • Frankfurt am Main: Bei hansagarten24.de gibt es Garten-, Sauna-, Block- und Gerätehäuser sowie Holzpavillons und Holzgaragen zu günstigen Preisen.
  • Linsburg: Gartenhaus ABC vermittelt über die Webseite Gartenhäuser für jeden Anspruch. Im zugehörigen Ratgeber kannst du dich über die Häuschen informieren, damit du die richtige Wahl triffst.
  • München: Bei garten-q.de bekommst du ausgeklügelte Mini-Gartenhäuser, die als funktionale Geräteschuppen dienen.
  • Rothenbach-Obersayn: Der Onlineshop Holzwurm bietet Gartenhäuser, Carports, Terrassendielen und vieles mehr. Zudem finden immer wieder unverbindliche Gartenhaus-Ausstellungen in Hahn am See statt.
  • Ottobrunn: Bei pineca.de findest du Garagen, Garten- und Blockbohlenhäuser aus nordischem Kiefernholz. Hier kannst du individuelle Gartenhäuser planen lassen oder aus dem bestehenden Sortiment wählen.
  • Schöllnach: hwg-tec.de bietet individuell konfigurierbare Garten- und Gerätehäuser, Carports, Gartenboxen, Mülltonnenboxen sowie Stauraumlösungen verschiedener Marken aus Kunststoff und Metall an.
  • Slowenien: Bei Cubie Gartenhaus findest du gut verarbeitete Gartenhäuser aus massiver, sibirischer Lärche oder aus Fichtenholz. Das slowenische Unternehmen beschäftigt u.a. deutschsprachige Verkaufsberater, sodass der länderübergreifende Kundenservice reibungslos funktioniert.

Dich könnten auch folgende Artikel interessieren:

3 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    dies ist ein sehr informativer Artikel.
    Über diese Thematiken habe ich oft nachgedacht.
    Eine Gartenplanung ist sehr wichtig und sollte nicht unterschätzt werden, da es immerhin um den eigenen Garten geht. Als ich mich im Internet darüber informieren wollte, bin ich dabei auf folgende Seite gestoßen: http://christian-pacyna.de/pacyna-cms/index.php/gaerten
    Dies wird mir bei meiner Recherche zu dieser Materie sehr weiterhelfen.
    Vielen Dank dafür.

  2. An einen Gartenbrunnen habe ich vorher nie gedacht, aber ich denke das würde den letzten „perfekt Touch“ verleihen. So würde mein Garten zu einem Paradies für mich werden. Ich würde auch gerne noch ein Holzgartenhaus, wie bei Ihnen abgebildet, anbringen um alles schön etwas abzurunden.

  3. Ein Garten ist schon eine tolle Sache. Wenn man die Möglichkeit hat diesen in einen Paradies zu verwandeln, dann sollte man das tun, um diesen u.a. als Ruhe bzw. Entspannungsort nutzen zu können. Ein Nutzerwasserbrunnen eignet sich dazu idealerweise. Natürlich sollte man auch auf die Rasenfläche, wie Sie sagen, wert legen wie z.B. mit schönen Blumen, Bäumen und Sträuchern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.