Schimmel entfernen: Hausmittel gegen Schimmelpilz in der Wohnung

Falsches Lüften und Feuchtigkeit durch schlechte Dämmung, Wärmebrücken oder Bauschäden sind die Hauptursachen für Schimmel im Haus oder in der Wohnung. Hat sich der lästige Pilz erst einmal breitgemacht, solltest du alles tun, um den Schimmel zu beseitigen. Bei leichtem Schimmelbefall helfen oft bereits günstige Hausmittel.

Schimmel bekämpfen. Foto: cegli/fotolia.com
Schimmel sollte so schnell wie möglich beseitigt werden. Foto: cegli/fotolia.com

Vorbereitung der Schimmelbeseitigung

Ganz gleich, ob Schimmel im Schlafzimmer oder Schimmel im Bad – der Pilz breitet sich in der Regel schnell aus. Aus diesem Grund solltest du bereits bei leichtem Schimmelbefall einschreiten. Trage dabei stets einen Mundschutz, damit du keine gesundheitsschädlichen Sporen einatmest. Gummihandschuhe schützen dich vor allergischen Reaktionen, die durch Hautkontakt entstehen können, sowie vor Reizungen durch das verwendete Mittel. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, solltest du eine Schutzbrille aufsetzen, um mögliche Augenreizungen zu vermeiden.

Zudem gilt: Bei großflächigem Schimmelbefall gehört ein Profi ans Werk, der den gesundheitsschädigenden Pilzbefall fachmännisch bekämpft.

Mit dem Hausmittel Brennspiritus Schimmel entfernen

Spiritus eignet sich laut eines Berichts der Stiftung Warentest (Zeitschrift „test“, Heft 01/2014) sehr gut, um Schimmel zu beseitigen. Zudem ist dieses Mittel bei der Anwendung unbedenklich. Verdünne den Brennspiritus bei trockenem Schimmel im Mischverhältnis 3:1 oder 4:1 und trage ihn anschließend mit einem Lappen oder Schwamm auf. Brennspiritus reinigt und desinfiziert die betroffene Stelle gründlich. Da Spiritus Wassermoleküle an sich bindet, entzieht er den schimmligen Stellen Feuchtigkeit und trocknet sie so aus. Um den Schimmel erfolgreich zu beseitigen, solltest du die Anwendung mehrmals wiederholen.

Industriealkohol gegen Schimmelpilz

Neben Brennspiritus zeichnet sich auch hochprozentiger Alkohol als unbedenkliches und sehr wirksames Hausmittel gegen Schimmel in der Wohnung aus. Ganz gleich, ob Isopropyl- oder Ethylalkohol – je hochprozentiger, desto besser die Wirkung. Um einen Schimmelbefall vollständig entfernen zu können, sollte der Alkoholanteil mindestens 70 Prozent betragen. Nur dann kann er die betroffenen Stellen ausreichend desinfizieren und austrocknen. Um den Schimmel nachhaltig zu bekämpfen, solltest du die Anwendung mehrmals wiederholen.

Schimmel entfernen, Hausmittel. Foto: wabeno/fotolia.com
Hier sollte der Schimmelbekämpfer ran. Foto: wabeno/fotolia.com

Was tun bei starkem Schimmelbefall?

Bei starkem Schimmelbefall im Haus oder in der Wohnung solltest du die Ursache klären lassen und dich an einen Fachbetrieb wenden, der den Schimmel nachhaltig bekämpft. Darüber hinaus entfernen Profis auch die gesundheitsschädlichen Sporen des Schimmelpilzes aus deinen vier Wänden.

Hier eine Auflistung an Fachbetrieben aus verschiedenen Städten im deutschsprachigen Raum:

  • DE – Brannenburg: Bio-TT GmbH bietet effektive Schimmelbekämpfung auf biologischer Basis –  ganz ohne Chemie.
  • AT – Wien: Ecowork saniert mit biologischem und bautechnischem Hintergrundwissen und schafft ein sicheres und allergenfreies Wohnumfeld.
  • AT – Hall in Tirol: Elkinet entfeuchtet und saniert nachhaltig und beseitigt die Ursache der Feuchtigkeits- und Schimmelpilzschäden.
  • DE/AT/SVL: Schimmelfrei GmbH saniert komplett –  von Kondensatschutz, Dekontaminierung bis hin zur Mauerwerkstrockenlegung und -sanierung.
  • AT – Pitten: Abionova Hygiene Service GmbH bietet Holzschutz- und Schwammsanierung in ganz Österreich.

Schimmel vorbeugen – damit es gar nicht so weit kommt

Täglich kannst du etwas dafür tun, damit Schimmel gar nicht erst in deiner Wohnung entsteht. Beheize deine vier Wände mit einer konstanten Temperatur von mindestens 20 Grad Celsius. Nachts kannst du die Heizung um maximal zwei Grad zurückdrehen. Zudem solltest du ausreichend Lüften: Öffne in jedem Raum mindestens dreimal täglich die Fenster vollständig für fünf bis zehn Minuten. Achte zudem darauf, dass zwischen den Zimmerwänden und den Möbelstücken genug Platz ist, damit die Luft zirkulieren kann. Hier reichen Abstände von fünf bis zehn Zentimetern aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.