Hightech in der Küche

Neue Hightech Küchengeräte machen das Kochen in Zukunft noch einfacher. Die Elektrogeräte haben eine Vielzahl neuer Funktionen und Eigenschaften. Der vorhandene Raum wird optimal ausgenutzt und die komfortablen und hochwertigen Geräte schaffen eine Kochoase. Bekannte Hersteller und deren Ideenwerkstätten haben eine Vielzahl an verrückten und zugleich hilfreichen Einfällen. Einige davon finden in den nächsten Jahren bestimmt ihren Weg in deutsche Küchen.

Der Hightech Kühlschrank

Tür auf – Licht an – Tür zu – Licht aus, das war einmal. Im Kühlschrank von morgen werden kleine LEDs die ganze Zeit leuchten. Die Lämpchen geben ein spezielles UV-Licht ab, das Gemüse und Obst länger frisch halten soll. Auch an den steigenden Stromverbrauch von circa 14 Euro im Jahr haben die Erfinder gedacht, durch eine verbesserte Isolierung des Elektrogerätes wird dieser Mehrverbrauch wieder eingespart. Der Gewinn am „Vita Light“ ist, das Obst und Gemüse länger frisch und knackig bleibt.

Moderne Küchengeräte
Hightech Küchengeräte (Quelle: © mrgarry – Fotolia)

Aber nicht nur kleine Lämpchen sollen unser Gemüse frisch halten. Manche Hersteller bieten eine Vakuum Schale für spezielle Lebensmittel an. Beim Schließen der Schublade wird dieser der Sauerstoff entzogen, so sollen die darin enthaltenen Produkte länger frisch bleiben. Ein anderes Beispiel ist das „Vitafresh“ Fach. Obst, Gemüse und Fleisch werden hier bei einer Temperatur von knapp über null Grad Celsius optimal gekühlt. Eine neuartige Innenverkleidung aus speziellem Kunststoff kann Feuchtigkeit aufnehmen und gibt diese in der richtigen Dosis wieder an ihre Umgebung ab. So verfaulen keine Lebensmittel, trocknen auf der anderen Seite aber auch nicht aus.

Oftmals lagern wir Fleisch im Kühlschrank zu warm, die optimale Temperatur liegt bei circa vier Grad Celsius. Die „Nase für den Kühlschrank“ soll jetzt bestätigen, ob das Fleisch noch genießbar ist. Das Gerät saugt Gerüche und Ausdünstungen an und misst den Bakteriengehalt darin. Kleine LEDs in Rot, Gelb und Grün geben jetzt an, ob du das Fleisch noch verwenden kannst. Nicht nur im Kühlschrank finden viele Hightech Innovationen satt, auch die Außenseite wird sich verändern. Ein Bildschirm, der Rezepte anzeigt, auf dem du fernsehen und deine Emails abrufen kannst, findet seinen Platz auf der Außenseite. Der „Smartshopper“ hilft beim Zusammenstellen der Einkaufsliste. Immer wenn Produkte zur Neige gehen, speichert das Programm diese und druckt zum Schluss einen Einkaufszettel aus.

Weitere Hightech Geräte in der Küche

Ein Induktionsherd wird schon gar nicht mehr zu den neusten Innovationen gezählt. Bei einem solchen Herd ist sofort nach dem Einschalten die gewünschte Herdplatte heiß, es geht keine Energie beim Aufheizen verloren. Für einen Induktionsherd brauchst du spezielle Töpfe, deren Böden magnetisch sind. Auch Herd und Ofen kannst du jetzt mit einem Touchscreen bedienen. Fehleingaben werden durch akustische Signale und eindeutige Zeichen korrigiert. Es gibt eine Kindersicherung und sollte Flüssigkeit auslaufen oder überkochen, wirst du durch ein Signal darauf aufmerksam gemacht.

Noch nicht auf dem Markt, aber bereits in der Entwicklung ist ein hilfreicher Kochlöffel, der mit verschiedenen Dioden versehen ist. Der Löffel erkennt selbstständig die Temperatur, den pH-Wert, Salzgehalt und Viskosität des Gekochten und gibt Tipps, wie das Gericht perfekt gelingt. Dieser Vortester existiert schon als Prototyp, wann er aber im Handel erhältlich sein wird, ist noch unklar.

Egal, ob Toaster, Kaffeemaschine oder Wasserkocher, fast alle Geräte werden in Zukunft mithilfe eines Touchscreens bedient und haben etliche Zusatzfunktionen. Bereits jetzt gibt es Spülmaschinen, die erkennen, wie viel Geschirr sich im Inneren befindet und die Wassermenge dementsprechend anpasst. Die Hightech Küchengeräte können sich teilweise per WLAN miteinander verbinden und lassen sich so bequem von einer Bedieneinheit, das kann Tablet oder Smartphone sein, steuern. Funktionalität hat einen genauso hohen Stellenwert wie die Einsparung von Stromkosten und die Zeitersparnis beim Zubereiten der Speisen in der Küche von morgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.