Einbruchschutz: Einbrecher und Diebe fernhalten

Eine Statistik aus dem Jahr 2014 zählt über 152.000 Wohnungseinbrüche in Deutschland, wobei Diebstähle in Gewerbeimmobilien und Industriegebäuden nicht mitgezählt wurden. Auch die Erfolgsquote bei der Täterfahndung ist ernüchternd: Nur rund 16 Prozent der Fälle werden im Nachhinein von der Polizei und den Ermittlungsbehörden aufgeklärt.

Umso wichtiger sind Einbruchschutzmaßnahmen. Türen und Fenster, die es Einbrechern nicht zu leicht machen, eine Alarmanlage und eine wachsame Nachbarschaft halten Diebe oft erfolgreich ab. Wie sehr du dein Hab und Gut vor unbefugtem Zutritt schützt, hängt zum einen vom Wert ab und zum anderen von deiner Investitionsbereitschaft.

Die klassische Alarmanlage

Einbrecher (© Dan Race - Fotolia - 36788964)
Gekippte Fenster sind für Einbrecher eine Einladung. (Quelle: Fotolia/Dan Race)

Viele Firmen, Geschäfte und Privatleute setzen auf die klassische Alarmanlage, um Einbrecher und Diebe abzuhalten. Wird Alarm ausgelöst, schalten sich Scheinwerfer ein, es ertönt eine Sirene und gegebenenfalls wird ein Wachdienst informiert. Ein Wachdienstmitarbeiter fährt anschließend zum Tatort, um einen möglichen Fehlalarm auszuschließen und den Schaden zu begutachten. Die Polizei nimmt den Schaden auf und leitet weitere Schritte ein, um den Einbrecher zu finden.

Umfassend gesichert durch Live-Einbruchschutz

Live-Einbruchschutz bietet im Vergleich zur klassischen Alarmanlage einen umfangreicheren Schutz. Im Falle eines Einbruchs wird innerhalb von Sekunden ein Alarm in der Zentrale eines Sicherheitsunternehmens ausgelöst. Der Alarm aktiviert die im Haus installierten Videokameras und Mikrofone. So kann ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens sofort überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen tatsächlichen Einbruch handelt. Über einen installierten Lautsprecher spricht er die Einbrecher direkt an und fordert sie auf, das Gebäude sofort zu verlassen. Meist reicht dieser Schritt bereits aus, um die Täter in die Flucht zu schlagen. Zeitgleich wird die Polizei verständigt.  Der Live-Einbruchschutz vertreibt Langfinger sehr schnell und verhindert auf diese Weise größeren Schaden.

Einbruchschutz (Quelle: 180-grad.de)
Live-Einbruchschutz: Die Einbrecher werden über installierte Lautsprecher in Echtzeit angesprochen und ergreifen die Flucht. (Quelle: 180-grad.de)

Für Arztpraxen, Büros und Firmen ist der Live-Einbruchschutz eine gute Alternative zur herkömmlichen Alarmanlage. Aber auch immer mehr Privatpersonen nutzen diesen erweiterten Einbruchschutz, den beispielsweise das Unternehmen 180° Sicherheit anbietet. Da die Verbindung zur Zentrale nur in einem Alarmfall hergestellt werden kann, ist die Privatsphäre der Kunden und Bewohner gesichert. Welche Einbruchschutzmaßnahme die Richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise vom Standort der Immobilie. Entscheidend ist eine Kombination von technischen und mechanischen Lösungen an Türen und Fenstern. Eigentümer können sich bei der Polizei neutral und kostenlos über dieses Thema beraten lassen. Ein umfassender Schutz verringert die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Einbruchsdeliktes zu werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.