Ein Bad für alle Sinne

Der erste Weg am Morgen führt uns meist ins Badezimmer: Zähne putzen, Duschen und sich für den Tag fertig machen. Aber die Zeiten von tristen dunklen Bädern sind zum Glück Vergangenheit. Kleine und große Badezimmer werden mehr und mehr zur privaten Wellnessoase, die zum Entspannen und Erholen einlädt. Mit ein paar Tricks wird jedes Bad zum Erlebnis für die Sinne.

Das Zuhause Gefühl

Wohlige Wärme, ein kuscheliger Bademantel und ein angenehmer Fußboden lassen das Badezimmer zu einem wahren Wohlfühlort werden. Das Thema Fußboden im Badezimmer wirft oft Fragen auf. Fließen beispielsweise sind hygienisch und haltbar, barfuß aber kalt und hart. Teppichboden ist aus hygienischen Gründen ungeeignet. Echte Alternativen sind beispielsweise Kork- oder Laminatböden, die speziell für Badezimmer hergestellt werden. Ein geschickter Heimwerker kann den Boden selbst verlegen. Wer sich nicht sicher ist, sollte einen Fachmann beauftragen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass das Wasser keine Chance hat, unter den Fußbodenbelag zu gelangen. In deutschen Badezimmern finden sich oft Vinyl- oder auch PVC-Böden. Eine Vielzahl an Farben und Mustern bietet für jedes Bad den richtigen Untergrund. Leider waren die Bodenbeläge immer wieder in den Schlagzeilen, da schädliche Weichmacher in den Kunststoffböden gefunden wurden.

Aber nicht nur die Füße möchten im Badezimmer verwöhnt werden. Mit einem Massageduschkopf entspannen sich Nacken- und Rückenmuskulatur. Die neuen Modelle haben eine große Anzahl von Massageeinstellungen und dennoch nimmt der Wasserverbrauch nicht zu.

Ein kleines Badezimmer (Foto: jacek_kadaj/ Fotolia.com)
Eine ebenerdige Dusche im Badezimmer lässt den Raum offener wirken. (Foto: jacek_kadaj/ Fotolia.com)

Immer der Nase nach

Nicht nur am Morgen ist ein guter Geruch im Badezimmer angenehm. Jeder nimmt Düfte anders wahr, wobei Blumendüfte wie beispielswiese Rosen- und Lavendelduft von vielen Menschen bevorzugt werden. Aber auch der Geruch von frischen Obstsorten oder Gewürzen wie Rosmarin, Basilikum oder Nelken verwöhnt die Sinne.

Damit es immer gut riecht im Badezimmer ist es sinnvoll, nasse Handtücher zum Trocknen raus oder in den Keller zu hängen. Denn bleibt die Feuchtigkeit dauerhaft im Bad, werden die Handtücher klamm und es entsteht ein modriger Geruch. Das Gleiche gilt auch für den Badeteppich.

Es ist ganz einfach, einen guten Duft im Badezimmer zu verbreiten. Es gibt beispielsweise verschiedene Aromaöle, die als Zusätze ins Putzwasser kommen und während des Saubermachens einen guten Duft erzeugen. Andere Möglichkeiten sind Duftkerzen, gut riechende Seifen und Lavendelblüten. Die getrockneten Blütenblätter verströmen über eine lange Zeit ihren tollen Duft. Ein Aroma Diffuser ist eine weitere Alternative. Dabei saugen sich Holzstäbchen mit der Aromaflüssigkeit voll und geben über einen langen Zeitraum einen angenehmen Duft an die Umgebung ab.

Die Tipps ersetzen aber nicht regelmäßiges Lüften! Und auch bei der Intensität des Geruchs darfst du nicht übertreiben. Unsere Nase nimmt oft geringste Gerüche war und bei zu starken Düften droht Kopfweh und Übelkeit.

Ruhe & Entspannung

Das Badezimmer soll zur kleinen Oase werden. Dazu sollten die Geräusche des Alltags einfach für ein paar Minuten aus dem Zimmer verbannt werden: Smartphone und Tablet müssen  draußen bleiben. Unser Gehirn soll die Möglichkeit bekommen, abzuschalten und sich von den stressigen und oft lauten Geräuschen des Alltags zu erholen.

Vielen Menschen fällt es dabei leichter bei leiser Hintergrundmusik zu entspannen. Oftmals helfen bestimmte Geräusche wie beispielsweise knisterndes Kaminfeuer, Regen, Tiergeräusche oder das Rauschen des Ozeans, um den Alltag zu vergessen. Das Beantworten von Arbeitsemails oder Anrufen gehört jedenfalls nicht dazu.

Ein Augenschmaus

Es ist angenehm warm, es riecht gut und eine beruhigende Stille prägt die Atmosphäre im Badezimmer. Was fehlt sind optische Highlights. Bunte Vorhänge, ein flauschig weicher Badeteppich und farbenfrohe Handtücher bringen Leben in die Wellnessoase. Dabei sind Farben wie Gelb, Lila und helle Blautöne optimal. Wenn kleine Accessoires wie Kerzen, Pflanzen oder beispielsweise Muscheln, mit Lackfarbe gemalt, richtig im Raum platziert sind, werden sie zum Hingucker. So kostet es kein Vermögen, das Badezimmer immer wieder neu zu dekorieren und Akzente zu setzen.

Ein ausgefallenes Detail ist eine Strickleiter, die an der Decke befestigt wird und als Handtuchhalter dient. Ein weiteres Highlight sind Fliesen, die mit einer Spiegelfolie beklebt werden und den ganzen Raum größer wirken lassen.

Im Badezimmer ist zudem eine ausreichende und gute Beleuchtung wichtig. Nicht jedes Badezimmer verfügt über ein Fenster, das Tageslicht herein lässt. Mehrere, auch indirekte Lichtquellen im Raum, die sich dimmen lassen, sind optimal. Farbige Leuchten in einzelnen Strahlern setzen Highlights und schaffen eine wohlige Atmosphäre. Beachtet jedoch, dass die Lampen und Leuchtmittel auch für den Gebrauch im Badezimmer zulässig sind.

 

3 Kommentare

  1. Guten Tag liebe Mitleser,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Insbesondere sollte man auf das Badezimmer großen Wert legen, weil man in diesem Raum mehr Zeit verbringt, als man denkt. Insofern sollte man stets für eine schöne und gemütliche Atmosphäre sorgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.